Finden Sie Ihre Unterkunft auf der Insel Usedom!

Vom Wellnesshotel bis zum Ferienhaus direkt an der Ostsee!

  • Anreise
  • Abreise
  • Personen
  • Unterkunft
  • Anreise
  • Abreise
  • Erwachsene
  • Kinder
  • Anreise
  • Abreise
  • Erwachsene
  • Kinder
  • Reservieren Sie schnell und unkompliziert Ihren Tisch:
  • 038375 25 50

Bernsteinbäder erkunden: Von Koserow nach Loddin

Direkt am Achterwasser entlang führt ein herrlicher Deichweg vom größten der vier Bernsteinbäder Koserow zum kleineren Nachbarort Loddin und an den Kölpinsee.

Die vier Bernsteinbäder Zempin, Koserow, Loddin und Ückeritz verbindet nicht nur der funkelnde Stein, der ihnen den Namen gab. Ein Netz an schönen Rad- und Wanderwegen erschließt überdies den Gästen im Nu diese landschaftlich schönste und engste Stelle der Insel Usedom.

Koserow als Ausgangspunkt

Schlägt man als Urlauber sein Basislager in Koserow auf, kann man von dort hervorragend die Vielfalt der Bernsteinbäder und ihrer landschaftlich abwechslungsreichen Umgebung erkunden. Aus den einst kleinen und bescheidenen Fischerdörfern entwickelten sich im Lauf der letzten hundert Jahre idyllische Urlaubsorte, die glücklicherweise noch weitestgehend vom Massentourismus verschont blieben. Koserow ist das größte der vier Bernsteinbäder. Die traditionellen Salzhütten wurden früher zur Herings-Konservierung genutzt. Heute dienen sie als Räucherfisch-Restaurant. Sie versprühen nicht weniger historischen Charme als das ehemalige Künstleratelier und heutige Museum des Malers Otto Niemeyer-Holstein.

Koserow mit seinen weißen Strände, grünen Wiesen und schattigen Wälder offenbart sich zudem dem Besucher als Naturparadies. Wir haben uns im Hotel Nautic Usedom einquartiert. Es liegt zentral und doch ruhig, nur acht Gehminuten vom Ostseestrand entfernt. Kaum länger dauert der Fußweg zur eindrucksvollen Boddenlandschaft des Achterwassers.

Am Achterwasser nach Loddin

Eine unserer Lieblingsstrecken ist die Wanderung von Koserow auf dem Deich nach Loddin, über Kölpinsee und durch den Wald zurück. Mit acht Kilometern Länge oder knapp zwei Stunden entspannter Wanderung ist die Strecke auch für weniger Geübte zu schaffen. Zudem kann man immer wieder ausruhen und die Natur genießen. Zahlreiche Bänke an der Strecke laden dazu ein.

Vom Hotel Nautic aus orientieren wir uns Richtung Achterwasser. Wir folgen einem Plattenweg quer über die Felder Richtung Bootshafen Koserow. Direkt am Hafen führt ein Deichweg sowohl Richtung Norden als auch gen Süden. Wir gehen links entlang, also Richtung Süden. Durch die Höhe des Deichs genießen wir einen herrlichen Blick auf das in der Sonne glitzernde Achterwasser. Im breiten Schilfgürtel, der die Wellen wie ein goldenes Band umschließt, herrscht lebhaftes Treiben. Hier finden Schilfbrüter wie die Rohrweihe und der Schilfrohrsänger noch Zuflucht und Ruhe für ihren Nachwuchs. Auf den Wiesen entlang des Deiches sonnen sich Kühe, Schafe und Graugänse. An den kleinen Wasserläufen zwischen den Feldern suchen Reiher nach Nahrung. Frösche hüpfen platschend in die Entwässerungsgräben oder quaken lautstark um die Wette.

Reetdachhäuser und Loddiner Höft

Nach etwa 35 Minuten erreichen wir das kleine Bernsteinbad Loddin. Loddin ist Natur pur. Mit seinen reetgedeckten Häusern strahlt der Ort Ruhe aus. Eine Entspannung für die Augen ist auch das Loddiner Höft, eine kleine Halbinsel, die sich in das Achterwasser erstreckt. Wer die Tour noch verlängern will, hat hier Gelegenheit dazu. Direkt am Fischrestaurant Waterblick mit seinem niedlichen und nördlichsten Weinberg beginnt eine Rundtour durchs Loddiner Höft. Landschaftlich ist es allemal die Mühe wert. Mit Höft bezeichneten die Slawen früher höher gelegene Uferstücke. In Loddin handelt es sich um eine wild-romantische Steilküste, von der man einen grandiosen Blick über das Achterwasser hat. Ein schöner Rundweg führt am gesamten Höft entlang.

Der slawische Schwanensee

Wir selbst biegen kurz vor dem Restaurant Waterblick ab und folgen der Dorfstraße Richtung Kölpinsee. Diese Teilgemeinde von Loddin liegt direkt an der Ostsee und punktet nicht nur mit einem tollen Strand, sondern auch mit einem romantischen See. Übersetzt aus dem Slawischen bedeutet er so viel wie Schwanensee. Wer Lust hat, kann ihn entweder zu Fuß umrunden oder mit einem Ruderboot erkunden. Beides lohnt sich.

Für uns geht es jetzt wieder zurück nach Koserow. Kurz vor dem Strandhotel Seerose am Kölpinsee steigen wir links ein paar Stufen hoch und gelangen auf einen breiten Waldweg. Dieser führt schnurgerade und ohne nennenswerte Steigungen direkt in unseren Urlaubsort zurück.

20 Minuten später belohnen wir uns bereits im Restaurant Oberdeck unseres Hotels Nautic mit einem frisch Gezapften aus Franken. Dazu passt hervorragend leckerer Hering aus der Ostsee. Schließlich finden auf Usedom gerade die berühmten Heringswochen statt. Die muss man einfach nutzen!

 

 

 

icon

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.